Kontakt
Community

Community

Kolumnen

Kolumnist Matthäus H. arbeitet verbissen am Frauenverständnis

26. Mai 2020 | Autor: Matthäus Hose

Biss zum Abendbrot

Er scheut vor keinem Tabuthema zurück: Ihr Lieblingskolumnist Matthäus Hose (Nein, nicht Lieblingskommunist, das ist Sahra Ichhabnureineaugenbraue Wagenknecht, ich meinte Kolumnist).Und da den Mutigen die Welt gehört, schreibe ich diesmal über das für Männer wohl heikelste Thema unserer Zeit – die Biss-Romane von Stephenie Meyer mit dem sympathischen Blutsauger Edward, Bella und Wolfgang oder wie hieß der Werwolf nochmal? AdTech Ad

Nein, ich lebe nicht in einer Traumwelt. Das hätten mir die Kobolde und Elfen aus meinem Märchenwald doch erzählt. Und deshalb finde ich diese Geschichte auch so realistisch. Der kompakte Überblick über 2544 Taschenbuch-Seiten für alle, die kein Problem mit Knoblauch, Spiegeln und Sonnenlicht haben:

Der ebenso freundliche wie blutrünstige Vampir Edward liebt die blasse Polizistentochter Bella. Er beißt sie aber nicht, weil er sie so sympathisch findet. Sie mag aber irgendwie schon von ihm gebissen werden, auch wenn´s Aua macht. Obwohl sie eigentlich auf indianische Wölfe bzw. wölfische Oben-ohne-Indianer steht, denen immer viel zu warm ist. Versteh einer die Weiber.

Wie in jeder anständigen Blutsauger-Familie wird die Auserwählte erstmal den Eltern vorgestellt. Vampir-Papi und Vampir-Mami werden ganz blass (haha!) bei dem Gedanken, dass sich ihr Eddi-Hasi in so was Blutarmes verlieben konnte. Seit die Vampire sogar in der EU sind (Osterweiterung!!!), wissen wir ja, dass es auch ganz anständige Blutsauger gibt. Edwards Familie ist ebenfalls ziemlich ok und trinkt am liebsten Wild, wahrscheinlich sogar mit Preiselbeeren. Doch spätestens seit Klaus Kinski ist bekannt, dass es auch böse Vampire gibt und die Tunichtgute machen Sympathie-Sauger Edward und seinen Blutsverwandten das Leben zur Hölle oder in diesem Fall wohl eher zum Sonnentag. Als ob das noch nicht genug wäre, fangen auch noch die Werwölfe, die im Privatleben eigentlich Indianer sind, das Spinnen an. Deshalb heißt es irgendwann wie früher im Western Bleichgesichter gegen Indianer, doch gemeinsam geht es gegen die bösen Vampire, die nicht nur Wildbret essen, und zack wird Bella schwanger und so weiter und so fort.

Wissen Sie, ich bin total gefühlskalt (kann das aber irgendwie nicht so zeigen), dennoch hat mich die Biss-Reihe gefesselt. Erklären sie uns doch das Gefühlsleben und die Gedankengänge der Frauen auf ebenso realistische wie anschauliche Weise.

Lassen Sie sich nicht beißen, rät Ihnen

Ihr

Matthäus Hose

PS: Unter allen Lesern, die folgende Frage bis zum 18. März 2013 per E-Mail an mhose@weka-fachmedien.de richtig beantworten, verlosen wir dreimal die DVD „Eclipse – Bis(s) zum Abendrot" (Fan Edition!):

Wie heißt der Vampir aus der Sesamstraße?

a) Graf Bobby

b) Graf Koks

c) Graf Zahl

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

zurück